WE Racing

Seit Beginn des Jahres 2018 haben wir ein Programm erschaffen, das den Namen "WE Racing" trägt. Damit möchten wir vor allem jungen Talenten die Möglichkeit geben, sich im Gravity Bereich zu etablieren.

Anhand dieses Programms werden  von uns ausgewählte Teilnehmer, welche wir bei unseren Camps gesichtet haben, gefördert. Diese erhalten von uns einen ganz speziellen Trainingsplan, der zum Ziel hat, schon früh auf eine Profikarriere vorbereitet zu werden. Bei dem Trainingsplan handelt sich um einen von Dipl. Sportwissenschaftler  Stephan Nüsser (SNDC) entwickeltes Konzept. Dieses beinhaltet z.B. einen Leistungstest, sowie die Trainingssteuerung. Weiterhin findet ein umfassender Race-Support anhand unseres Mechanikers Lars Diedenhofen statt.

Auch mit der Fahrtechnik wird sich nochmal genauer befasst und die beiden Coaches Heiko Hirzbruch und Erik Irmisch geben ihre langjährigen Erfahrungen aus dem Radsport weiter.

Ganz besonders stolz sind wir auf den Support unserer Sponsoren, welche uns u.a. das folgende Custom Bike für unser erstes Nachwuchstalent Jan Rach zur Verfügung stellen.

 

Das Custom lackierte YT Industries Capra 27 , aufgebaut mit Teilen von Sram, Rock Shox, DT Swiss und Maxxis.


Fitness Coach Stephan Nüsser ( SNDC )mit Jan bei der Arbeit.

An dieser Stelle möchten wir unseren "kleinen Shredder" (Jan Rach) vorstellen. Ihn haben wir für unser Nachwuchsprogramm 2018 ausgewählt.

Jan Rach

 Geburtsdatum:               24.12.2003

Wohnort:                          Paderborn

Lieblingessen:               Spaghetti Bolognese

Favorit Bikepark:          Winterberg und Spicak

Instagram:                      miniboy1234 

Facebook:                       Jan Skylander Rach

 

 

Jan, wie alt bist du und wo kommst du her?

Ich bin 14 Jahre alt und komme aus Paderborn. Dort gehe ich auf das Reismann Gymnasium. Das ist eine NRW Sportschule, die es mir ermöglicht, an den Rennen teilzunehmen.

 

Hast du einen Spitznamen?

Beim Mountainbiken ist mein Spitzname „Miniboy“. Den habe ich vor 4 Jahren, bei meinem ersten MTB-Jugendcamp von Hendrik Tafel in Winterberg bekommen, weil ich schon damals für mein Alter sehr klein war. Ich finde den Namen voll super und lustig.

 

Wie bist du zum Downhill gekommen und seit wann interessierst du dich für diesen speziellen

Sport?

Zum Downhill bin ich durch reinen Zufall gekommen. Wir haben vor einiger Zeit zusammen als Familie einen Ausflug zum Mountainbiken nach Willingen gemacht. Damals war ich 9 Jahre alt. Von dem gemeinsamen Erlebnis waren alle so begeistert, dass wir anschließend am Ochsenkopf einen Kurs gemacht haben. Danach hatte ich nur noch Bock auf Downhill. Am Anfang war es schwer, Bikes zu finden, die gehalten haben. Zu dieser Zeit habe ich einige normale Mountainbikes zerlegt.

 

Und was genau gefällt dir so gut daran?

Es ist schwer zu beschreiben... eigentlich ALLES. Mich reizt das Abenteuer und der Spaß am Ballern, mir gefallen die Leute, die Downhill fahren und das man so viele Menschen aus unterschiedlichen Ländern kennenlernt. Wenn man sich bei den Rennen trifft, ist das wie eine große Familie. Jeder hilft jedem und abends wird gemeinsam gechillt. Der Spaß mit meinen Freunden auf den Trails ist einfach das Beste.

 

 

Was sagen deine Freunde und deine Eltern dazu?

Ein Teil meiner Freunde denkt ich sei bescheuert, aber die meisten finden es cool. Meine Eltern finden es prima, dass ich etwas habe, was mir so viel Spass macht, jedoch haben sie, glaube ich, auch manchmal ein bisschen Angst um mich.

 

 

Wie fühlt es sich an, derjenige zu sein, der unter vielen anderen Teilnehmern ausgewählt wurde, um

am WE Racing teilhaben zu dürfen?

Einfach unbeschreiblich! Ich kann mich noch erinnern, als ich 11 Jahre alt gewesen und mit meinem Freund in Winterberg war. Dort habe ich die Teilnehmer des WestEast DH Camps bewundert und davon geträumt, selbst als Teilnehmer an dem Training teilzunehmen - Und jetzt das – super!!!

 

 

Hast du Fortschritte gemacht, seitdem du am WE Racing Programm teil nimmst? Wie findest du es

und was hast du dadurch bereits lernen können?

Auf jeden Fall! Insgesamt habe ich meine Fahrtechnik deutlich verbessert, vor allem was die Linienwahl und die Kurventechnik betrifft. Heiko und Erik haben mir (mit Unterstützung von Stephan Nuesser von SNDC) gezeigt, wie man auch im Winter trainieren muss, um fit für die Saison zu werden. Sie haben mir auch, das ein oder andere mal, erfolgreich in den Hintern getreten. Die Auswahl der Rennen für 2018 haben Erik und Heiko gemeinsam mit mir ausgemacht und sie werden mir auch vor Ort unter die Arme greifen. Ich bin sehr froh über diese Unterstützung!

 

 

Was sind deine bisherigen Erfolge?

Ich habe letztes Jahr bei den Rookies Weltmeisterschaften in Serfaus den 10. Platz geschafft und wurde damit der drittbeste Deutsche in meiner Klasse (U15). Außerdem war ich beim Rookies Cup 2016 fast immer in der Top 20 mit dabei und im Folgejahr  sogar in der Top 10.

 

 

Glückwunsch! Gibt es denn auch Vorbilder für dich?

Ja. Ich mag Aaron Gwin, weil ich seinen Fahrstil und die Dynmaik sehr bewundere. Aber auch Erik, also "IRM ", und Heiko gehören zu meinen Vorbildern. Bei Erik gefällt mir der Style total, sowie seine Genauigkeit beim Fahren. Vor Heiko ziehe ich den Hut, weil er schon so lange MTB fährt und immer noch so gut ist.

 

 

Und wie sehen deine Ziele für dieses Jahr aus?

Der Spaß steht natürlich an erster Stelle, aber wenn man Rennen fährt, will man auch gewinnen. Die erste richtige Racing Saison (mit 14 Rennen!) wird bestimmt heftig. Ich bin in diesem Jahr wieder beim Rookies Cup dabei und möchte dort gerne in der TOP 3 overall landen. Wenn ich beim DHC mal aufs Podium fahren kann, dann wäre das ein großer Erfolg für mich und ein Rennen im EDC werde ich einfach mal zum Sammeln von Erfahrungen nutzen. Wichtig ist, dass ich heile bleibe, um bei allen Rennen dabei sein zu können.

 

 

Was sind deine Wünsche für die Zukunft?

Ich möchte später unbedingt Worldcup fahren. Dazu gehört natürlich, dass ich gesund bleibe und den Spaß am Biken, zusammen mit meinen Freunden, nicht verliere. Mein Traumbike und mein Traumteam habe ich ja schon! :)

 

 

Prima, Jan! Danke für dieses kleine Interview. Wir drücken dir auf jeden Fall die Daumen für die kommende Saison und wünschen dir noch eine tolle Zeit!

 

 

 

Hier bewegte Bilder, von unserem Test und TeamCamp, produziert von Ralf Schupp/ thesureshot.tv .

powered by: